Venoms riesiger König in Black Twist wurde fünf Jahre früher heimlich verwöhnt

Welcher Film Zu Sehen?
 

Eine der großen Wendungen von Gift ist das Blockbuster-Event 2020 König in Schwarz enthüllte die wahre Natur von Marvels mysteriöser Enigma Force – einer kosmischen Kraftquelle, die sich mit ausgewählten Individuen verbindet, um neue Versionen von Captain Universe zu erschaffen. Die Geschichte hing davon ab, dass Eddie Brock herausfand, was die Macht eigentlich ist, aber wenn die Fans aufgepasst hätten, hätten sie daraus die gleiche Schlussfolgerung ziehen können Guardians of the Galaxy & X-Men: The Black Vortex , veröffentlicht im Jahr 2015.





Der König in Schwarz Beim Crossover drehte sich alles darum, dass der Gott und Schöpfer der Symbionten, Knull, auf der Erde ankam, nachdem er aus dem Gefängnisplaneten Klyntar ausgebrochen war. Nachdem er einen Großteil des Marvel-Universums und seiner Helden vernichtet hatte, wurde der übermächtige Knull schließlich besiegt, nachdem Eddie Brock sich der Enigma Force angeschlossen hatte. Dieses mysteriöse kosmische Wesen existiert seit Jahrzehnten im Marvel-Kanon, aber während der König in Schwarz In der Handlung wurde enthüllt, dass die Enigma-Kraft tatsächlich ein kosmischer Symbiont ist, der seine Natur mit Venom teilt, aber viel, viel mächtiger ist.






Siehe auch: Ghost Rider besiegt Venom auf die unwirklichste Art und Weise, die möglich ist





Jahre zuvor schlossen sich die Guardians of the Galaxy und die X-Men zusammen, um ein uraltes und mächtiges Artefakt namens Black Vortex zu stehlen. Ein Individuum könnte durch einen Blick in den Vortex einen Blick auf sein wahres kosmisches Potenzial werfen und diese Kraft dann tatsächlich erlangen, indem es sich dem Artefakt unterwirft. Alle Wächter und viele X-Men schauten in den Vortex und sahen aufgeladene Versionen von sich selbst. Bei Leuten wie Rocket und Groot unterscheiden sich ihre Power-Formen erheblich. Für Venom kam seine wahre kosmische Form jedoch ein wenig vertraut vor. Er hatte Kreise und Linien auf seinem Körper, die einem Captain Universe-Kostüm ähnelten, und hatte sogar ein dezentes Mundstück, das an das Design von Spider-Man erinnerte, als er in einer klassischen Geschichte mit der Enigma Force kombiniert wurde.

Da Venom letztendlich nicht den Black Vortex verwendet, wurde nie untersucht, ob seine kosmische Form Captain Universe ähnelt, aber im Nachhinein macht das absolut Sinn. Es geht von der Logik aus, dass ein Symbiont und sein Wirt, wenn sie auf eine mächtige kosmische Ebene erhoben werden, zu einem Wesen werden würden, das Captain Universe ähnelt. Mit der späteren Enthüllung, dass die Enigma Force tatsächlich ein kosmischer Symbiont ist, passt dies perfekt zu Venoms Überlieferung und ist dennoch gegeben Beschützer der Galaxis selbst die Symbionten als von Natur aus friedlich und heroisch neu definierte, scheint es unmöglich, dass die spätere Enthüllung der Existenz des Königs in Schwarz zu diesem Zeitpunkt irgendjemandem in den Sinn kam.






Es ist grenzwertig möglich, dass Marvel es getan hat manche Pläne, die wahre Natur der Enigma Force zu enthüllen, entstanden bereits viele Jahre zuvor. Venom hatte eine kurzlebige Serie als Weltraumritter-Abenteurer, daher ist es nicht schwer zu glauben, dass mehr kosmische/symbiotische Verbindungen aufgedeckt worden wären, wenn diese Serie länger gedauert hätte, selbst wenn sie Knull nicht involviert hätten. Fans werden vielleicht nie erfahren, ob dies ein großartiger Zufall oder eine aufgegebene Idee ist, die zurückgebracht wurde König in Schwarz Jahre später, aber es ist schockierend, wie perfekt es funktioniert, obwohl es Hardcore ist Gift Die Fans übersahen damals die Auswirkungen dieser Transformation.



Weiter: Metroid-, Zelda- und Pokémon-Helden erhalten Dark Venom-Formen in animierter Fan-Kunst