Tales Of The Walking Dead Episode 6 erklärt – Welche Teile sind echt?

Welcher Film Zu Sehen?
 
Veröffentlicht am 19. September 2022

Tales of the Walking Dead zwingt das Publikum dazu, sich zu fragen, wie viel von der Episode von Idalia und Eric echt ist. Hier wird die Zombie-Geistergeschichte von TWD erklärt.










Geschichten der wandelnden Toten Episode 6 bewegt sich auf der nicht gerade schmalen Grenze zwischen Zombie-Horror und Geistergeschichte, aber wie viel vom Staffelfinale Genau genommen passiert? Der sechste und letzte Teil von AMC Die wandelnden Toten Die Anthologie taucht in das Gebiet der Spukhäuser ein, nachdem sie zuvor in den Genres Comedy, Science-Fiction und Thriller Halt gemacht hat. Genau wie die Zeitschleife von Episode 2 und die Amnesie-Handlung von Episode 5 verwischt „La Doña“ die Grenze zwischen Realität und Illusion ebenso wie die Genres.





Weißes Haus nieder und Olymp ist gefallen

Daniella Pinedas Idalia und ihr Post-Apokalypse-Freund Eric (Danny Ramirez) reisen durch einen dunklen Wald auf der Suche nach Schutz, als Idalia ein nahegelegenes Haus erwähnt, das einer angeblichen Hexe gehört. Sie überzeugen die rätselhafte Dame, sie bleiben zu lassen, nehmen das Haus jedoch für sich, nachdem Doña Alma plötzlich stirbt. Es folgt eine Flut böser Halluzinationen und düsterer Visionen, gekrönt von einer Schlussszene, die der Zuschauer selbst interpretieren muss.

Verwandt: Davons Walking Dead-Zeitleiste und Heath-Verbindung erklärt






Während die Geschichte von Idalia und Eric absichtlich zweideutig ist, Geschichten der wandelnden Toten In Episode 6 gibt es ein paar Hinweise, um zu signalisieren, was los ist Wirklich passiert in diesem gruseligen, isolierten Haus. Hier wird „La Doña“ erklärt.



wer ist letty in fast and furious

Idalia und Eric sind Mörder (haben aber ihre Erinnerungen unterdrückt)

Geschichten der wandelnden Toten Folge 6 stellt Idalia und Eric als typische, gesunde Menschen vor Zombie-Apokalypse-Helden , und die Charaktere sehen sich selbst in genau diesem Licht. Eine große Wendung im dritten Akt zeigt, dass Idalia und Eric überhaupt nicht gesund sind und auf der Straße viel unschuldiges Blut vergossen haben.






In Geschichten der wandelnden Toten In der Eröffnungsszene von Folge 6 sind beide „Protagonisten“ blutüberströmt und von Schreien umgeben. Am nächsten Morgen werden sie von einem Zombie namens Maria verfolgt, der am linken Knöchel verletzt ist. Eric erinnert sich später, dass er und Idalia Teil einer größeren Gruppe waren. Idalia tötete ihre Mitüberlebende Maria bei der Nahrungssuche, stillschweigend, weil sie sich am Knöchel verletzt hatte. Idalia wandte sich dann wieder einer Flut von Fragen der anderen zu, also töteten sie und Eric sie alle, deren Folgen in gezeigt werden Geschichten der wandelnden Toten Die allererste Szene von Folge 6. Beide Charaktere begraben diese Erinnerungen, um nicht mit der Last ihrer Sünden konfrontiert zu werden.



Töten Idalia und Eric auch Doña Alma?

Auf den ersten Blick scheint Doña Alma versehentlich zu ersticken, als Eric sie überrascht und ihr dann den Kopf auf den Esstisch schlägt. Angesichts der schockierenden Wahrheiten, die später ans Licht kommen Geschichten der wandelnden Toten Folge 6 ist es jedoch wahrscheinlich dass Idalia und Eric Doña Alma töten, als sie sich weigert, sie bleiben zu lassen. Es gibt einen Moment kurz davor Geschichten der wandelnden Toten 's Eröffnung Titelkarte, auf der beide Gäste regungslos und emotionslos auf die Leiche der Frau starren. Ihr Mangel an Reaktion deutet darauf hin, wann Geschichten der wandelnden Toten zeigt den Tod von Doña Alma, die Szene ist aus der Perspektive von Idalia und Eric dargestellt – ein versehentliches Ersticken. In Wirklichkeit haben sie sie wahrscheinlich angegriffen, bevor sie diese Erinnerung zusammen mit allen anderen verdrängt haben.

Verwandt: Ja, Matildas Miss Honey ist gerade der Zombie-Apokalypse von The Walking Dead beigetreten

Ein Mord wäre nicht nur sinnvoller, als dass Doña Alma zufällig an Essen erstickt, sondern ihr Geist erstickt auch Idalia, als er zum ersten Mal auftaucht, und reproduziert vielleicht, wie sie wirklich gestorben ist. Genau wie bei früheren Opfern erzählen sich Idalia und Eric dann eine Lüge, um mit der Schuld fertig zu werden – dass Doña Alma einfach aus eigenem Antrieb umgefallen ist. Geschichten der wandelnden Toten Wie das funktioniert, zeigt der Papagei, der in seinem neuen Zuhause gefunden wurde. Nachdem Eric sich über das unaufhörliche Reden des Vogels geärgert hat, wird er ohnmächtig, während er den Vogel zerquetscht. Dann schnappt er zurück und findet die Kreatur tot in seiner Hand. Idalia und Eric müssen dasselbe getan haben, als sie ihre alte Gruppe töteten, und dann noch einmal für Doña Alma.

Kommt Doña Almas Geist wirklich zurück?

Kurz nachdem Doña Alma den Boden berührt hat, taucht ihr Geist auf – er zeigt unheimlich auf sie, verlangt ihr Zuhause zurück und steht neben den Fremden in ihrem Bett. Geschichten der wandelnden Toten ist so zweideutig, dass das Publikum an Geister glauben kann, wenn es möchte, aber die wahrscheinlichere Erklärung ist, dass das Paar beide halluziniert. Die Schuld, Marias Gruppe ermordet zu haben, lastet schwer, und Idalia wusste bereits, dass La Doña angeblich eine Hexe war, sodass sie vom ersten Moment an mit einer gruseligen paranormalen Aktivität rechnet (bewiesen durch die Tatsache, dass Idalia gleich in der ersten Szene Stimmen hört). Idalia erwartet das Übernatürliche und ist von Scham geplagt. Sie fängt an, den Geist ihres neuesten Opfers zu halluzinieren.

22.11.63 Erscheinungsdatum Staffel 2

Während sich Marias Illusionen um Doña Alma drehen, beginnen Erics Illusionen mit ihrem Papagei, der den Vogel Dinge sagen hört wie „ Was hast du gemacht? „Es fühlt sich an, als würde sich sein eigenes Gewissen ausdrücken – ganz so, wie es Mini-Metal-Jesus nicht tun.“ Wirklich springt durch ganz Idalia. Es ist auch erwähnenswert, dass die meisten wilden Visionen von Idalia und Eric während der Schlafenszeit passieren, also während ihrer verrückten Erlebnisse Geschichten der wandelnden Toten Folge 6 könnte alles Träume sein. Dazu passt auch der Spitzname des Paares für Zombies – Schlafwandler.

Was passiert am Ende von Episode 6 von Tales Of The Walking Dead?

Geschichten der wandelnden Toten Episode 6 endet damit, dass Idalia und Eric in einen körperlichen Kampf geraten und sich dann in den Wurzeln unter La Doñas Haus wiederfinden und von den wiederbelebten Körpern früherer Opfer umgeben sind. Es versteht sich von selbst, dass dies in der Realität nicht passieren kann. Wahrscheinlicher ist, dass Idalia und Eric – beide jetzt tief in ihren eigenen Wahnvorstellungen versunken – paranoid werden und befürchten, dass sie sich gegeneinander wenden, so wie sie sich gegen Maria, La Doña und die anderen Überlebenden gewandt haben.

Verwandt: Hat The Walking Dead gerade enthüllt, wie die Zombie-Apokalypse endet?!

Legende von Zelda Ocarina of Time Secret

Noch einmal, Geschichten der wandelnden Toten zeigt Ereignisse aus der Sicht von Idalia und Eric, vermeidet es jedoch, zu zeigen, was Genau genommen passiert im wirklichen Leben. Ihr Kampf und ihre Doppelmord sind wahrscheinlich echt, was beides bedeutet Tot wandeln Charaktere sind tot Wenn „La Doña“ endet, müssen das wackelnde Haus, die griffigen Baumwurzeln, der psychische Zombie und die Leichen alter Opfer traumabedingte Visionen sein, unter denen sie leiden, während sie auf dem Boden ringen.