Schlacht: Los Angeles - Die seltsame wahre Geschichte, die den Alien-Film inspirierte

Welcher Film Zu Sehen?
 

Der 2011er Film Battle: Los Angeles mit Aaron Eckhart erzählt die Geschichte einer außerirdischen Invasion und ist tatsächlich von einer seltsamen wahren Geschichte inspiriert.





Schlacht: Los Angeles erzählt eine Geschichte über eine außerirdische Invasion, die von einer Gruppe US-Marines in Kalifornien etwas vereitelt wurde, und obwohl es sich um einen militärischen Actionfilm handelt, ist er tatsächlich von einer wahren Geschichte inspiriert. Unter der Regie von Jonathan Liebesman (Teenage Mutant Ninja Turtles) mit einem Drehbuch von Christopher Bertolini (Die Tochter des Generals), Schlacht: Los Angeles Stars Aaron Eckhart als USMC SSgt Michael Nantz, Michelle Rodriguez als USAF TSgt Elena Santos, Ramon Rodriguez als USMC 2ndLt William Martinez und mehr.






Zu Beginn des Films landen 20 außerirdische Raumschiffe außerhalb großer Städte auf der ganzen Welt im Wasser. Eine dieser Städte ist Los Angeles. Ein Zug Marines begleitet dann einen technischen Sergeant der USAF durch die Stadt auf der Suche nach der Kommandozentrale der Außerirdischen, die die eindringenden Außerirdischen zumindest für kurze Zeit zerstören und zurückzwingen. Natürlich ist nichts davon jemals wirklich passiert. Während es noch nie eine außerirdische Invasion gegeben hat, hat ein reales Ereignis aus den frühen 1940er Jahren die Geschichte inspiriert, die letztendlich wurde Schlacht: Los Angeles .





Scrollen Sie weiter, um weiterzulesen Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um diesen Artikel in der Schnellansicht zu starten.

Siehe auch: The Mule: Die wahre Geschichte hinter Clint Eastwoods Drogenfilm

Kurz nach dem Angriff auf Pearl Harbor im Dezember 1941 wurde die US-Kriegsministerium Flugabwehrregimenter nach San Diego, San Francisco, Seattle und Los Angeles. Und verständlicherweise vor der Schlacht von Midway im Sommer 1942 (die als Wendepunkt im pazifischen Theater von gilt Zweiter Weltkrieg ) war das Militär an der Westküste ständig in höchster Alarmbereitschaft. Am Ende gab es keine Luftangriffe an der Westküste, aber es gab ein Ereignis, das zu einem massiven Luftabwehrbombardement führte, das als das bekannt wurde Schlacht von Los Angeles .






Am 23. Februar 1942 griff ein japanisches U-Boot das Gebiet um Santa Barbara, Kalifornien, an, das als Bombardement of Ellwood bekannt ist. Dies war entscheidend, um im gesamten Rest des Staates einen Invasionsschreck auszulösen. Einen Tag später, am 24. Februar, wurde eine Warnung ausgegeben, dass es zu einem weiteren Angriff der Japaner kommen könnte, und in dieser Nacht wurden Lichter über Los Angeles entdeckt. Das Militär glaubte, es seien die Japaner, und sie begannen schnell ein Luftfeuer, das die meiste Zeit der Nacht andauerte, wobei stundenlang Luftangriffssirenen losgingen.



Der Luftangriff, der als Schlacht von Los Angeles bezeichnet wurde, war am nächsten Tag eine Nachricht auf der Titelseite im ganzen Land, aber trotz Tausender Menschen, die in dieser Nacht die gleichen Lichter über der Stadt erlebten, gab es keine Anhaltspunkte dafür, dass es sich um eine Schlacht handelte Angriff der Japaner. Das Ereignis wurde später auf Kriegsnerven zurückgeführt und die Lichter waren einfach ein Wetterballon. Aber seit die Leute anfingen, Flugabwehrartillerie abzufeuern, schlossen sich alle an und feuerten weiter, bis Entwarnung gegeben wurde.






Da natürlich keine Beweise dafür geliefert werden konnten, dass die Lichter tatsächlich von einem Wetterballon stammten, wurde angenommen, dass sie von einem außerirdischen Raumschiff stammten. Doctored Fotos der Nacht halfen der Sache nicht, und so glaubten die Leute - und einige glauben immer noch - es war eine gescheiterte Alien-Invasion. Und so ist die Schlacht: Los Angeles Der Film nimmt dieses eine Ereignis und stellt die Frage, was wäre, wenn es wirklich Außerirdische wären? Aber hier hört natürlich die wahre Inspiration für die Geschichte auf und die Fiktion beginnt.



Der Stand fürchtet den Schnitter nicht